Filter schliessen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Artikel pro Seite:
Giant Escape 1 Disc (2020)
mehrere Varianten verfügbar

Giant Escape 1 Disc (2020)

CHF 999.00
Giant Escape City Disc 2 (2020)
mehrere Varianten verfügbar

Giant Escape City Disc 2 (2020)

CHF 799.00

Welches Herren Trekkingvelo ist das richtige für mich?

Trekkingvelos für Herren gibt es in vielen verschiedenen Versionen. Sportlich leichte Modelle sind trotz alltagstauglicher Vollausstattung nur wenige Kilo schwerer als ein Rennrad. Am anderen Ende des Spektrums stehen besonders robuste, stabile Trekkingvelos, die darauf ausgelegt sind, mit Gepäck auf lange Touren zu gehen und auch auf löcherigem Asphalt oder unbefestigten Pisten pannenfrei voranzukommen.

Das Herzstück am Trekkingvelo für Herren: der Rahmen

Oft fällt der Blick zuerst auf Schaltung und Bremsen, aber das Herzstück des Trekkingvelos für Herren ist der Rahmen. Je hochwertiger er verarbeitet ist, desto länger wird die Freude an deinem Velo währen. Hochwertige Velorahmen sind stabil, liegen satt und sicher auf der Strasse und fangen auch bei hohen Geschwindigkeiten und unebener Fahrbahn nicht an zu flattern. Dies gilt für sehr leichte, sportliche Trekkingvelos genau so wie für schwere, stabile Reiseräder. Ob Aluminium oder Stahl, ist eine Frage der persönlichen Prioritäten. Aluminium ist leichter als Stahl, federt aber kaum. Klassische Stahlrahmen sehen oft eleganter aus als modern anmutende Alurahmen, aber das ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Welche Schaltung ist die richtige für mein Herren Trekkingvelo?

Der Klassiker am Trekkingvelo für Herren sind Kettenschaltungen. Sie sind leicht, haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, laufen präzise und decken eine grosse Bandbreite an Übersetzungen ab, vom kleinsten Gang für steile Anstiege bis zur schwersten Übersetzung, die auf langen Abfahrten zum Einsatz kommt. Die Nachteile der Kettenschaltung sind ihre Wartungsintensität und ihre Empfindlichkeit bei Unfällen.

Wartungsarmut ist der grosse Pluspunkt von Nabenschaltungen. Einfache Modelle wie zum Beispiel die Shimano Nexus decken mit ihren sieben oder acht Gängen eine relativ kleine Bandbreite an Übersetzungen ab. Sie sind für Fahrten ohne grössere Steigungen absolut adäquat. Wenn es mit einer Nabenschaltung in die Berge gehen soll, ist eine Rohloffnabe erste Wahl. Mit ihren 14 Gängen deckt sie ein sehr grosses Spektrum an Übersetzungen ab und ist deshalb gerade bei Reiseradlern sehr beliebt. Auch die Langlebigkeit und Wartungsarmut der Rohloffnabe sind geradezu legendär.

Seit einigen Jahren hat sich das Pinion Getriebe immer mehr durchgesetzt. Mit bis zu 18 Gängen deckt es eine sehr grosse Bandbreite an Übersetzungen ab und ist ähnlich wie die Rohloffnabe sehr robust, wartungsarm und langlebig. Die Pinionschaltung wird direkt in den Rahmen eingebaut und erfordert eine spezielle Konstruktion. Pinion- und Rohloffschaltungen sind vergleichsweise teuer und werden meist an hochwertigen Velos verbaut.

Die Reifen am Trekkingvelo für Herrenvelo für Herren

Hier ist die Auswahl nahezu unbegrenzt. Vom schmalen, federleichten Pneu für den sportlichen Einsatz bis zum breiten und grossvolumigen Dauerläufer für die lange Tour ist alles zu haben. Je entspannter du fährst, desto grösser ist der zu dir passende Reifendurchmesser. Eine grosse Rolle spielen natürlich auch das Gesamtgewicht deines Velos, der Untergrund und die Beschaffenheit der Gabel – starr oder gefedert. Wenn du oft auf unbefestigten Wegen und / oder mit viel Gepäck unterwegs bist, sind breitere Reifen (ab 42 mm) die richtige Wahl. Je breiter der Reifen ist, desto höher ist auch der Federkomfort. Wenn du schnell und sportlich unterwegs bist, passen schmale Reifen (bis 32 mm) am besten zu deinem Fahrstil.

Mit dem Trekkingvelo im Dunkeln unterwegs

An den meisten Trekkingvelos für Herren ist eine Lichtanlage montiert. Neben dem Scheinwerfer und Rücklicht sind zur besseren Sichtbarkeit ein weisser Reflektor vorne, ein roter Reflektor hinten und je zwei gelbe Reflektoren an den Pedalen vorgeschrieben. Gerade bei der Beleuchtung hat sich in den letzten zehn Jahren viel getan. Geräuschlose, sehr zuverlässige Nabendynamos haben Seitenläufer weitestgehend verdrängt. Langlebige, robuste und sehr helle LEDs sind an die Stelle von Halogenbirnen und klassischen Glühbirnen getreten.

Natürlich gibt es auch hier deutliche Qualitätsunterschiede, aber schon eine günstige Einsteigerkombination aus Nabendynamo, LED-Scheinwerfer und -Rücklicht ist mehr als ausreichend, um mit dem Velo in der Stadt auf beleuchteten Strecken unterwegs zu sein. Wenn du regelmässig auf unbeleuchteten Strassen fährst, leuchten hochwertige Scheinwerfer beinahe so hell wie die Scheinwerfer eines Autos.

Sicher und präzise bremsen mit dem Herren Trekkingvelo

Am Herren Trekkingvelo setzen sich Scheibenbremsen immer mehr durch. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ihre enorme Bremskraft, ihre hohe Präzision und gute Dosierbarkeit, zum anderen die Tatsache, dass Scheibenbremsen im Gegensatz zu allen Varianten der Felgenbremse die Felge nicht berühren. Somit wird der Verschleiss an der Felge, einem tragenden und sicherheitsrelevanten Teil, sehr stark reduziert.

Trekkingvelos für Herren gibt es in vielen verschiedenen Versionen. Sportlich leichte Modelle sind trotz alltagstauglicher Vollausstattung nur wenige Kilo schwerer als ein Rennrad. Am anderen Ende... mehr erfahren »
Fenster schliessen
Welches Herren Trekkingvelo ist das richtige für mich?

Trekkingvelos für Herren gibt es in vielen verschiedenen Versionen. Sportlich leichte Modelle sind trotz alltagstauglicher Vollausstattung nur wenige Kilo schwerer als ein Rennrad. Am anderen Ende des Spektrums stehen besonders robuste, stabile Trekkingvelos, die darauf ausgelegt sind, mit Gepäck auf lange Touren zu gehen und auch auf löcherigem Asphalt oder unbefestigten Pisten pannenfrei voranzukommen.

Das Herzstück am Trekkingvelo für Herren: der Rahmen

Oft fällt der Blick zuerst auf Schaltung und Bremsen, aber das Herzstück des Trekkingvelos für Herren ist der Rahmen. Je hochwertiger er verarbeitet ist, desto länger wird die Freude an deinem Velo währen. Hochwertige Velorahmen sind stabil, liegen satt und sicher auf der Strasse und fangen auch bei hohen Geschwindigkeiten und unebener Fahrbahn nicht an zu flattern. Dies gilt für sehr leichte, sportliche Trekkingvelos genau so wie für schwere, stabile Reiseräder. Ob Aluminium oder Stahl, ist eine Frage der persönlichen Prioritäten. Aluminium ist leichter als Stahl, federt aber kaum. Klassische Stahlrahmen sehen oft eleganter aus als modern anmutende Alurahmen, aber das ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Welche Schaltung ist die richtige für mein Herren Trekkingvelo?

Der Klassiker am Trekkingvelo für Herren sind Kettenschaltungen. Sie sind leicht, haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, laufen präzise und decken eine grosse Bandbreite an Übersetzungen ab, vom kleinsten Gang für steile Anstiege bis zur schwersten Übersetzung, die auf langen Abfahrten zum Einsatz kommt. Die Nachteile der Kettenschaltung sind ihre Wartungsintensität und ihre Empfindlichkeit bei Unfällen.

Wartungsarmut ist der grosse Pluspunkt von Nabenschaltungen. Einfache Modelle wie zum Beispiel die Shimano Nexus decken mit ihren sieben oder acht Gängen eine relativ kleine Bandbreite an Übersetzungen ab. Sie sind für Fahrten ohne grössere Steigungen absolut adäquat. Wenn es mit einer Nabenschaltung in die Berge gehen soll, ist eine Rohloffnabe erste Wahl. Mit ihren 14 Gängen deckt sie ein sehr grosses Spektrum an Übersetzungen ab und ist deshalb gerade bei Reiseradlern sehr beliebt. Auch die Langlebigkeit und Wartungsarmut der Rohloffnabe sind geradezu legendär.

Seit einigen Jahren hat sich das Pinion Getriebe immer mehr durchgesetzt. Mit bis zu 18 Gängen deckt es eine sehr grosse Bandbreite an Übersetzungen ab und ist ähnlich wie die Rohloffnabe sehr robust, wartungsarm und langlebig. Die Pinionschaltung wird direkt in den Rahmen eingebaut und erfordert eine spezielle Konstruktion. Pinion- und Rohloffschaltungen sind vergleichsweise teuer und werden meist an hochwertigen Velos verbaut.

Die Reifen am Trekkingvelo für Herrenvelo für Herren

Hier ist die Auswahl nahezu unbegrenzt. Vom schmalen, federleichten Pneu für den sportlichen Einsatz bis zum breiten und grossvolumigen Dauerläufer für die lange Tour ist alles zu haben. Je entspannter du fährst, desto grösser ist der zu dir passende Reifendurchmesser. Eine grosse Rolle spielen natürlich auch das Gesamtgewicht deines Velos, der Untergrund und die Beschaffenheit der Gabel – starr oder gefedert. Wenn du oft auf unbefestigten Wegen und / oder mit viel Gepäck unterwegs bist, sind breitere Reifen (ab 42 mm) die richtige Wahl. Je breiter der Reifen ist, desto höher ist auch der Federkomfort. Wenn du schnell und sportlich unterwegs bist, passen schmale Reifen (bis 32 mm) am besten zu deinem Fahrstil.

Mit dem Trekkingvelo im Dunkeln unterwegs

An den meisten Trekkingvelos für Herren ist eine Lichtanlage montiert. Neben dem Scheinwerfer und Rücklicht sind zur besseren Sichtbarkeit ein weisser Reflektor vorne, ein roter Reflektor hinten und je zwei gelbe Reflektoren an den Pedalen vorgeschrieben. Gerade bei der Beleuchtung hat sich in den letzten zehn Jahren viel getan. Geräuschlose, sehr zuverlässige Nabendynamos haben Seitenläufer weitestgehend verdrängt. Langlebige, robuste und sehr helle LEDs sind an die Stelle von Halogenbirnen und klassischen Glühbirnen getreten.

Natürlich gibt es auch hier deutliche Qualitätsunterschiede, aber schon eine günstige Einsteigerkombination aus Nabendynamo, LED-Scheinwerfer und -Rücklicht ist mehr als ausreichend, um mit dem Velo in der Stadt auf beleuchteten Strecken unterwegs zu sein. Wenn du regelmässig auf unbeleuchteten Strassen fährst, leuchten hochwertige Scheinwerfer beinahe so hell wie die Scheinwerfer eines Autos.

Sicher und präzise bremsen mit dem Herren Trekkingvelo

Am Herren Trekkingvelo setzen sich Scheibenbremsen immer mehr durch. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ihre enorme Bremskraft, ihre hohe Präzision und gute Dosierbarkeit, zum anderen die Tatsache, dass Scheibenbremsen im Gegensatz zu allen Varianten der Felgenbremse die Felge nicht berühren. Somit wird der Verschleiss an der Felge, einem tragenden und sicherheitsrelevanten Teil, sehr stark reduziert.